Freundebuch: Cornel Alex

Name Cornel
Was ist deine Tätigkeit? Gründer des, Inhaber vom, Veranstalter & Mädchen für fast alles im subrosa…unten, am Hafen.
Was bedeutet dir deine Tätigkeit? Mein Leben, soweit.
Woher kennst du die Feine Gesellschaft? Ich weiß nicht mehr. Aber wer in Dortmund etwas mit Sub- / Indie-Kultur zu tun hat & nicht irgendwann die Feine Gesellschaft wahrnimmt, hat in Dortmund nichts mit Sub- / Indie-Kultur zu tun.
Machst du selbst Musik? Welches Instrument spielst du? Hab ich mal: Drums. Aber dafür bleibt bei meinem Job letztendlich keine Zeit. Ich arbeite daran.
Lieblingsband Habe ich in dem Sinne nicht mehr. Es gab so Phasen in früheren Zeiten, in dieser Reihenfolge: Abba, Kiss, Interzone, Stiff Little Fingers, The Cult, The Beasts of Bourbon / The Cruel Sea…dann hat es bei mir mit Mitte/Ende 20 aufgehört, einen Act als absoluten Liebling zu favorisieren.
Lieblingsalbum Ebenso: Musik ist viel zu vielfältig. Und letztendlich auch stimmungsabhängig…für jede mood ’ne note. Selbst, wenn so’ne 10-Platten-mit-auf-’ne-einsame-Insel-mitnehmen-Liste (macht man ja manchmal 😉 aufzustellen ist, wechselt das bei mir – aber JAZZ von QUEEN ist eigentlich immer dabei. Wie Song 2 von Blur immer auf Platz 2 der entsprechenden Song-Liste 😉
Bestes Konzert Uaaah, sooviele… – Giant Sand Ende der 1980er im Kölner Luxor hat sich als dreistündige Offenbarungs-Orgie tief in mein Gedächtnis eingegraben, ist aber im Detail kaum noch präsent. Die Entdeckung von Dan Mangan auf dem Orange Blossom Special 2011 war wunderbar: ich hatte Tränen in den Augen vor gerührter Begeisterung.
Lieblingsort in Dortmund Was soll ich sagen? Ok, subrosa. Aber eigentlich der Garten meiner Frau.
Was ich über Dortmund denke Ach ja…eine Hassliebe: ich bin hier geboren & sehr heimatverbunden, sonst hätte es mich wie viele aus dieser damals wahrlich noch kulturellen Ödnis in Richtung einer reizvolleren Großstadt (in meinem Falle wohl nach Hamburg) verschlagen, anstatt 1993 das subrosa aufzumachen. Doch die Stadt macht es einem mit seiner Kumpan- & Vereinsmeierei nicht leicht, so ’nen Laden auf privater Geschäftsbasis zu erhalten. Und dann diese Fußball-Monokultur…gähn.
CD oder Vinyl? Vinyl für die Sinne, CD für schnelle Promo im Laden.
Bier oder Wein? 80/20
The Beatles oder The Rolling Stones? Beatles.
Dein Wunsch für uns? Weitermachen! Und übernehmt das subrosa!
Das schönste Foto, das ich vor kurzem geschossen habe Ich bin doch immer noch mit so’nem Old-School-Handy unterwegs…da lohnen sich keine Schnappschüsse. Trotzdem mache ich manchmal welche, bin als Technik-Legastheniker aber nicht in der Lage, die auf meinen Laptop zu übertragen^^ – insofern: „ich habe heute leider kein Foto für dich“.

Ein Schnappschuss von meinem noch älteren Handy, das ich noch mit meinem Laptop verbinden konnte: auf dem (schon wieder…ja, das gefällt mir) OBS 15 war 2011 das Motto-Tier ein Hase & ich schoss eine kleine Musikanten-mit-Hasen-Ohren-Serie. Emily Jane White habe ich am besten getroffen.

Auch schön: Coco, unser Haustier.

Was subtil-politisches.

Advertisements

Das Höchste der Gefühle Festival 2018

Leider wird es in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen keine Neuauflage des „Das Höchste der Gefühle„-Festivals geben. Jedoch haben wir gemeinsam mit dem FZW eine FZW Indie Night zusammengebastelt, die wir alleine nicht besser hätten buchen können. Vier Lieblingsbands an einem Abend! Cassia, Pom Poko, Any Other und Great News sind allesamt frisch und vor allem fantastisch!

So, 23.09.2018 FZW Indie Night: Cassia, Pom Poko, Any Other, Great News
Infos: www.facebook.com/events/431311283966724

#1 Cassia (UK)
Cassia sind Rob Ellis, Lou Cotterill und Jacob Leff. Ihr Look ist der einer britischen Indierock-Band. In ihrer Musik aber verbinden sie große Musikalität mit Einflüssen aus der ganzen Welt. Cassia haben ihren ganz eigenen Stil gefunden, der mit dem Begriff ‚Calypso-Flavoured Afro-Rock, ’ treffend beschrieben wird. Ihre Songs bieten eine raffinierte Balance aus dem typisch Britischen und dem eindeutig Exotischen.
In ihrer Heimat sind Cassia durch Radio 1 Playlisten, ausverkaufte Konzerte und Festivalauftritte beim Great Escape, Dot to Dot, Truck, Y-Not, Leeds & Reading längst keine Unbekannten mehr.

„Moana“: www.youtube.com/watch?v=sGldw4skwYc
„100 Times Over“: www.youtube.com/watch?v=RjXKfFNV_9Y

#2 Pom Poko (NOR)
Sing-Song-Vocals unterlegt mit starken Grooves, hüpfenden Gitarren und außergewöhnlichen Riffs ergeben das geheimrezept der norwegischen Durchstarter Pom Poko.  Nach Showcases beim The Great Escape Festival in Brighton, Auftritten beim Trondheim Calling, Oya und Slotsfell in Norwegen und der Wahl unter die Top 5 der vielversprechendsten Künstler 2017, spielen Pomo Poko auch hierzulange im Sommer einige Festivals und kommen nach ihrem Besuch beim Reeperbahn Festival 2018 auch bei uns in Dortmund vorbei.

It’s A Trap: www.youtube.com/watch?v=Fyt3oIXcDE8
You’ll Be Fine: www.youtube.com/watch?v=ix0tAwpKibc

#3 Any Other (IT)
Schon bei ihrem ersten FZW-Besuch im April 2016 überzeugte die junge Italienerin mit ihrem verträumten Indie-Rock, der an große Helden der 90er wie Built To Spill, Pavement oder Modest Mouse erinnert. Jetzt erscheint im September 2018 ihr zweites Album „Two, Geopgraphy“ dessen Vorbote „Walkthrough“ uns schon jetzt Gänsehaut auf die Ärmchen treibt.

Walkthrough: www.youtube.com/watch?v=vP-E1-CCs3k 
Something: www.youtube.com/watch?v=yJdEenqFNhg

#4 Great News (NOR)
Great News aus Bergen sind sich bei der Beschreibung ihrer Songs und Sounds einig: Daze-Pop definiert ihre Musik am besten. Das Trio lässt in seinem Songwriting aufgeweckte Gitarren-Melodien
auf unbefangene Bassläufe treffen. All das in einer shoegazigen Klanglandschaft und einer bereichernden Inspiration durch 80s-Rock-Größen wie Fleetwood Mac oder AC/DC .

Told: www.youtube.com/watch?v=Hljzti8Qsco
Secrets: www.youtube.com/watch?v=fU11E2esnRQ

Einlass: 18.00 Uhr, Beginn: 18.30 Uhr

Günstige Karten im Vorverkauf gibt es für 10 € zzgl. Gebühren auf www.love-your-artist.de/fzw und an allen bekannten VVK-Stellen.

09.06.2018 FZW Indie Night – Akustik-Pop-Special

Bei der FZW Indie Night möchten wir euch spannende Indie-Acts aus Europa zum Kennenlern-Preis vorstellen.

Port Cities – zwischen rustikal und atmosphärisch, zwischen Indie-Intimität und der Art von hymnischen Stadion-Pop, mit dem sie ihre weltumspannenden Ambitionen preisgeben. Im Juni präsentieren sie ihr Debüt erstmalig live auf Deutschlandtour.
„The Idea Of You“: www.youtube.com/watch?v=dGuBH2HUaew
„On The Nights You Stay Home“: www.youtube.com/watch?v=JyacQlIVktw

Luka besticht mit gefühlvollen Akustikpop-Songs a la Feist oder Laura Marling.
„River“: www.youtube.com/watch?v=TQnGTgYH7Jk
„Lions Hunt“: www.youtube.com/watch?v=As859jhZHeo

Seed To Tree spielten mit ihren energetischen Folk-Pop bereits im Vorprogramm von Beirut, The Temper Trap, Juli und Villagers. Jetzt kommen sie erstmals zu uns nach Dortmund.
„Until It Gets Better“: www.youtube.com/watch?v=rJhOSal3EtI
„Take My Hand“: www.youtube.com/watch?v=z6dvBMWDmMY

Einlass: 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

Günstige Karten im Vorverkauf gibt es für 12 € zzgl. Gebühren auf www.love-your-artist.de/fzw und an allen bekannten VVK-Stellen und im FZW.

Infos: www.facebook.com/events/1786024141463265

Rückblick: Etepetete – indie music festival 2018

Lieben Dank, dass ihr alle uns ein so fabelhaftes Etepetete – indie music festival 2018 mit Jacuzzi BoysGirl RayMozes and the FirstbornFùGù MANGOAnna BurchMen I TrustHey ElbowHearts HeartsMALLORCA im FZW beschert habt.
Besonderen Dank auch an Dennis Treu Fotografie für das Video, MALLORCA für die Hintergrundmusik und an das Jugendamt der Stadt Dortmund wie auch Liveurope & das FZW.
Wenn ihr euch 1-2 Minütchen Zeit nehmt, könnt ihr hier an unserer Umfrage teilnehmen und so ein mögliches drittes Etepetete – indie music festival in 2019 mitgestalten: https://feinegesellschaft.typeform.com/to/pZ8tAS

Etepetete – VVK beendet

Der Vorverkauf für das Etepetete – indie music festival 2018 ist wegen der großen Nachfrage bereits beendet. Die letzten 100 Karten gibt es ab 18.30 Uhr an der Abendkasse für 7,50 €, 10 €, 15 € und 20 €.

28.05.2018 Born Ruffians

Born Ruffians aus Midland, Ontario, Kanada liefern seit über einem Jahrzehnt zuverlässig ab. Jetzt kommt das fünfte Album raus, „Uncle, Duke & The Chief“ (Paper Bag Records). Stilsicherer, folkig angehauchter Indie-Rock, der macht, dass auch der nerdigste, am liebsten alles Kopfhörern hörende Musikconnaisseur mal mit dem Tanzbein wippt. Hier darf die Stimme mal übersteuern und die Akustikgitarre muss nicht nur für den Schnulzen-Song herhalten. Schön ungezähmt, ein bisschen polterig, aber halt auch verdammt catchy, wie wir das mögen.

Mo, 28.05.2018
Born Ruffians
Sissikingkong | Landwehrstr. 17 | 44147 Dortmund
Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr
VVK: 12 € zzgl. Gebühren | AK: 15 €

Tickets:  www.love-your-artist.de/feinegesellschaft
Infos: www.facebook.com/events/331499044030268

 

Das Etepetete – indie music festival gibt es auch in 2018!

Kerlokiste, das war ne ganz schön flotte Nummer damals am 23.06.2017 im FZW beim ersten und eigentlich auch einzigen Etepetete – indie music festival. Wegen allseits großen Gefallens an diesem feinen Festivalchen gibt es am 11.05.2018 Nachschlag. Denn wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt. Das haben wir von der großen Philosophin Pippi V.R.P.E. Langstrumpf gelernt.
Passend zum Europatag in derselben Woche präsentieren wir euch sechs vielversprechende europäische Newcomer-Acts aus sechs verschiedenen Ländern, die wieder zwei Bühnen abwechselnd bespielen. Zwischendurch könnt ihr bei der NATIVE-Umbau-Disko weitertanzen oder am Etepetete-Charity-Flohmark CD’s, Shirts, Jutebeutel und anderes gegen Spende an dieNeven Subotic Stiftung erwerben.
Den Eintrittspreis wählt ihr selber, je nachdem wie prall euer Geldbeutel momentan gefüllt ist.

Jacuzzi Boys (USA)
Diese drei Typen wurden defintiv nicht mit leeren Händen geboren. Links ne Gitarre und rechts das Skateboard bereit zum Drop in die Pipe des wilden Lebens. Wenn die Sonne über dem Atlantischen Ozean untergeht, werden die Decks gegen Gitarren getauscht und in der Garage von Mama ordentlich rumgeschrammelt. Dabei entstanden in der Vergangenheit zuckersüße Garagenrock-Songs mit Surf-Gitarren-Einfluss auf die wir uns beim Etepetete – indie music festival 2018 besonders dolle freuen. BRAVO!
Double Vision: www.youtube.com/watch?v=6jlFSZy8xYE
Glazin’: www.youtube.com/watch?v=6t7EvaWIOn8
Internet: www.facebook.com/jacuzziboys

Mozes and the Firstborn (NL)
Wir haben eine Vielzahl an Gründen warum wir Mozes and the Firstborn die nach oben gestreckten Daumen entgegen strecken, doch keinen von denen wollen wir an dieser Stelle verraten, denn fürs Spoilern landet man bekanntlich in der Hölle und da verbrennt man sich in Flip-Flops die Füße. Nichts für uns also. Haar lang wachsen lassen, Skatebord unter die Füße schnallen und ab dafür. Lässig hingerotzte Gitarrenriffs, unmotiviert runtergelallte Songs und jede Menge SKILLS! So viele, dass wir sie alle im Chor besingen sollten. Am 11.05.2018 beim Etepetete – indie music festival 2018.
Gimme Some: www.youtube.com/watch?v=ufGcZv-ZKTw
I Got Skills: www.youtube.com/watch?v=CfhMdBez4b4
Internet: www.facebook.com/mozesandthefirstborn

Girl Ray (UK)
Der kuschelweiche Lofi-Pop des Londoner Trios Girl Ray verkörpert so sehr das Coming Of Age-Gefühl, dass man beinahe den eigenen Haaren beim Wachsen zuhören kann. Zarte & sonnige Melodien voller Hoffnung und Neugierde von drei charmanten Teens. Latzkleid trifft Oversize-Sweater. Musik trifft Herz.
Trouble: www.youtube.com/watch?v=2j07UM7wTLQ
I Make This Fun: www.youtube.com/watch?v=WwwMVfEaCHw
Internet: www.facebook.com/girlraylondon

Men I Trust (CAN)
Wenn es für Streams & Klicks Paypackpunkte geben würde, wäre der Proberaum von Men I Trust sicher unbespielbar, da randvoll mit allerhand Töpfen, Pfannen und was es da sonst so gibt. Milionen Klicks sammelte die kanadische Indieband mit ihren sanften, groovenden Songs und stürmte so in die Hotlists diverser Hipster-Blogs. Bei uns sorgen sie mit ihren tanzbaren Indiepop-Liedchen für das wohlige Gefühl zum Abschied des Etepetete – indie music festival 2018. Das tut gut wie ein Bad in Milch und Honig.
Lauren: www.youtube.com/watch?v=TNsSBhl_2LI
Tailwhip: www.youtube.com/watch?v=9IZKcb3LndA
Internet: www.facebook.com/menitrust

MALLORCA (Leipzig)
Gefunden in wilden Zeiten auf einer ruhigen Lichtung neben einem scheuen Reh erinnert die Leipziger „Future Schlager“-Band an Tocotronic zu besten Trainingsjacken-Zeiten. Sie klingen als hätte es die letzen 12 Jahre nie gegeben. Unverbraucht, rotziger Indierock mit lasziver Pop-Raffinesse. Träum weiter. Ich will sterben. Auf Mallorca!
Draußen vor der Tür: www.youtube.com/watch?v=IBdjP3iq32g
Die Welt hört nicht zu: www.youtube.com/watch?v=2d76gPVDPuQ
Internet: www.facebook.com/ichwillsterbenaufmallorca

Hey Elbow (SWE)
Well, that’s Noise-Pop. Bis zum Etepetete – indie music festival 2018 haben sie ihr neues, zweites Album veröffentlicht, welches spätestens seit ihrem umjubelten Auftritt beim ESNS Eurosonic-Festival sehnsüchtig erwartet wird. Hey Elbow holen die Zwille raus und schießen mit Swarowski-Steinchen auf Straßenschilder. Böse, aber auch ein bisschen süß.

Rael: www.youtube.com/watch?v=wHUmAig5rWI
Quest: www.youtube.com/watch?v=5U0SB9_CkVQ
Internet: www.facebook.com/heyelbow

Anna Burch (USA)
Kann uns bitte jemand einen Hochzeit-Elvis bestellen? Für den 11.05.2018 um 20.10 Uhr in der FZW Bar? Wir würden gern die Musik von Anna Burch heiraten. Falls das nicht gehen sollte, sind wir fürs erste auch vollends damit zufrieden wenn Anna Bruch sie uns live vorspielt. Oh ja, und wie zufrieden wir wären. Toll, dass wir diese frisch von Polyvinyl Record Company getaufte Slacker-Ikone bei unseren Etepetete begrüßen dürfen. Bevor sie zu uns kommt, geht sie im März noch mit Ezra Furman auf Tour durch die USA.
2 Cool 2 care: www.youtube.com/watch?v=B2fW31h0TKY
Tea-Soaked Letter: www.youtube.com/watch?v=9i4oavM__CQ
Internet: www.facebook.com/annaisaburch

FùGù MANGO (Belgien)
Bereits im September 2015 sorgten FùGù MANGO aus Belgien bei ihrem gemeinsamen Konzert mit KEVIN MORBY im FZW für tanzbarste Furore. 2018 kommt die Tropical Indie-Pop-Band zurück nach Dortmund und hat ihr 2017 erschienenes Album „Alien Love“ dabei. Besonders live weiß diese bunte Truppe zu überzeugen und aus der Reihe zu tanzen. Flamingos mit Cowboyhüten, die Line Dance machen. Das wäre lustig. Und passend.
Mango Chicks: www.youtube.com/watch?v=9wrYpCRRZdM
Blue Sunrise: www.youtube.com/watch?v=jN30u7C3O28
Internet: www.facebook.com/fugumango

Hearts Hearts (AT)
Jetzt wo alt-J-Konzerte immer ausverkauft sind, obwohl ne Karte 50 Flocken kostet, kann man sich mal nach Alternativen im Untergrund umsehen. Dralms aus Kanada zum Beispiel haben wir euch im Februar 2017 ins FZW geholt. Jetzt sind wir auf Hearts Hearts aus Wien gestoßen und sind Feuer & Flamme. Hearts Hearts klingen frisch und vertraut zu gleich. Düster verträumt und dabei so sanft und behaglich. Was fürs Herz eben.
I Am In: www.youtube.com/watch?v=zp7765amZk8
AAA: www.youtube.com/watch?v=Ag8SUPYijeM
Internet: www.facebook.com/heartsheartsmusic

 

FZW | Ritterstr. 20 | 44137 Dortmund
Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr
Tickets: www.love-your-artist.de/feinegesellschaft
Infos: www.facebook.com/events/1991296577807672

Eintrittskarten in verschiedenen, frei wählbaren Preisklassen gibt es exklusiv online auf www.love-your-artist.de/feinegesellschaft für 7 €, 10 €, 15 € und 20 €. Da das erste Etepetete – indie music festival ausverkauft war, raten wir den VVK zu nutzen.